Wie bekomme ich meine Katze in die Transportbox?

 

 

Katzen zum Tierarzt zu bringen ist für viele Besitzer eine echte Herausforderung.

Eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstitutes forsa hat ergeben, dass Katzenhalter oft den Tierarztbesuch mit ihrer Katze herauszögern oder gar ganz darauf verzichten, weil er für Mensch und Tier mit sehr viel Stress verbunden.

Die größten Stressfaktoren sind nach Aussagen der Katzenhalter die Transportbox und der Weg zum Tierarzt. Je älter die Katze, umso mehr Stress verursacht der Tierarztbesuch.

 

 

Schauen wir uns die Situation einmal genauer an.

Welche Zusammenhänge sind erkennbar?

Die Transportbox tritt immer dann in Erscheinung, wenn es zum Tierarzt geht. Die Katze lernt also: Wenn die Kiste kommt, dann wird es unangenehm.

 

Wie kann ich das ändern?

Was wäre, wenn die Transportbox ankündigen würde, dass etwas schönes passiert? Dann würde die Katze sicher beim Anblick der Kiste Freudensprünge machen.

Denn prinzipiell lieben Katzen doch Kisten. Welche Katze legt sich nicht gerne in die Höhle oder eine kuschelige Hängematte auf dem Kratzbaum.

 

Katzen lieben es, sich in Kartons zu verstecken.

 

Also ist es eigentlich doch ganz einfach

Wir müssen nur dafür sorgen, dass die Katze die Transportbox mit angenehmen Dingen verbindet.

Es gibt sicherlich verschiedene Möglichkeiten die Transportbox in ein positives Licht zu rücken. Im Folgenden findest du meinen Lieblingsweg.

 

Schritt 1: Die Transportbox wird zum Inventar

Stell die Box an einen Ort, an dem sich die Katze öfter aufhält und wo sie sich wohl fühlt. Sie sollte die Möglichkeit haben, sich die Kiste ungestört anschauen zu können, wenn sie möchte. Hier bleibt die Box ab sofort stehen. Sie gehört jetzt zum Inventar.

 

Schritt 2: Die Kiste schmackhaft machen

Lege öfter am Tag ein Leckerchen in die Nähe der Kiste. Oder stell das Futter der Katze in die Nähe. So nah, dass die Katze ohne zu zögern das Futter nehmen kann. Wenn deine Katze aus Angst vor der Transportbox nicht zum Futter geht, wirst du nicht weiter kommen.

Welchen Abstand du wählen musst, sagt dir deine Katze.

 

Schritt 3: Wir arbeiten uns langsam vor

Rücke mit der Futterstelle jeden Tag etwas näher an die Kiste heran. Wichtig ist hierbei wieder, dass du auf die Katze achtest. Sie soll nicht die Nähe der Transportbox meiden.

Setze dich ab und zu auf den Boden und füttere deine Katze neben der Kiste. So lernt sie gleich, dass es auch nicht schlimm ist, wenn du dich in der Nähe der Kiste aufhältst. Sie muss keine Angst haben, dass du sie in die Transportbox stopfst.

 

Schritt 4: Das Innere der Transportbox wird erobert

Nun kommt das Futter in die Kiste. Wenn die Katze ohne Probleme in die Transportbox geht, kannst du dich wieder daneben setzen und Futter in die Kiste werfen. Jetzt sollte sie ohne zu zögern in die Box gehen.

 

Schritt 5: Die Tür geht zu

Du schließt die Tür der Transportbox und öffnest sie sofort wieder. Während dessen hat deine Katze in der Kiste etwas Leckeres zu fressen.

 

Schritt 6: Es kommt Bewegung ins Spiel

Nachdem die Katze selbstständig in die Kiste gegangen ist, schließt du die Tür. Jetzt hebst du die Kiste kurz an. Steht die Kiste wieder auf dem Boden, öffnest du die Tür und gibst der Katze die Möglichkeit die Kiste zu verlassen.

 

Schritt 7: Die Reise kann beginnen

Du trägst die Transportkiste mit der Katze ein paar Schritte durch das Zimmer und stellst sie wieder ab. Dann wird die Tür geöffnet.

 

Schritt 8: Geschafft

Nun kannst du die Strecke, die du die Katze in der Transportbox trägst immer länger gestalten. Du kannst sie auch ins Auto tragen. Wenn das gut geht, fahrt ihr eine Runde um den Block.

Die Anforderungen werden also Schritt für Schritt gesteigert.

 

Das Wichtigste bei diesem Spiel

Achte darauf, dass deine Katze entspannt bleibt. Du darfst nur dann zum nächsten Schritt über gehen, wenn deine Katze bei dem aktuellen Schritt cool bleibt.

Wenn du es geschafft hast, dass deine Katze völlig locker in die Transportbox geht, ist es wichtig, dass ihr diese Übungen beibehaltet. Mach ein nettes Spiel daraus, dass ihr regelmäßig spielt.

Denn irgendwann wird der Tag kommen, an dem du mit deiner Katze in der Transportbox dann wirklich zum Tierarzt fahren wirst. Die tollen Momente mit dir und der Box müssen für deine Katze einfach überwiegen. Dann wird sie darüber hinweg sehen, dass es auch hin und wieder mit der Kiste zum Tierarzt geht.

 

Ein Trainingsvideo von Viviane Theby:

Transportboxen-Training mit einer Katze

 

 

Die Transportbox gibt deiner Katze nun Sicherheit

Ein weitere wichtiger Effekt dieser Übungen ist, dass die Katze sich nun in der Kiste wohl fühlt. Das gibt ihr beim Tierarzt Sicherheit.

Ich behandle Katzen, die zu mir in die Praxis kommen, in der Regel in ihren Kisten. Viele Untersuchungen und Behandlungen sind so ohne weiteres möglich.

Ich zerre keine Katze aus ihrer Transportbox heraus. Nach Möglickeit nehme ich einfach das Oberteil der Transportbox ab. Das geht leider nicht bei allen Boxen. Wichtig ist, dass man wirklich die obere Hälfte der Kiste abheben kann. Manche Boxen haben nur im Deckel eine Luke. Hier muss die Katze für die Untersuchung dann doch heraus genommen werden.

Wenn sich an deiner Transportbox das halbe Oberteil nicht abheben lässt, solltest du eine neue Transportbox kaufen. Wichtig ist auch, dass das Öffnen der Box sehr leicht geht. Manche Verschlüsse verursachen bei der Betätigung einen solchen Lärm, dass selbst ich mich erschrecke. Wie mag es dann erst der Katze im Inneren der Box ergehen?

 

 

Eine echte win-win-win Situation

Mit diesem Training ist am Ende dann allen geholfen. Du bekommst deine Katze einfach in die Box.

Deine Katze hat nicht so viel Angst und kann den Weg zur Praxis, das Warten bis zur Behandlung und die Behandlung selbst viel besser überstehen.

Und der Tierarzt kann die Katze leichter untersuchen und behandeln.

 

Also auf geht´s ans Training

Ich freue mich über viel Rückmeldungen.

Gerne kannst du ein Video in die Facebook-Gruppe: Medical Training für Tiere stellen.

Oder du schickst es an meine Email-Adresse: nicole.stein@animal-college.de