Das Kinn-Target bietet sich als Kooperationssignal für Untersuchungen und  Behandlungen am Kopf an.

 

 

Bei dieser Aufgabe lernt das Tier sein Kinn oder seinen Unterkiefer auf etwas abzulegen und in dieser Position zu verharren, bis Du es belohnst oder ihm ein anderes Signal gibst.

 

Das Kinn-Target als Kooperationssignal setze ich sehr häufig bei Hunden ein. Es läßt sich aber durchaus auch mit Pferden oder Katzen trainieren.

Auch hier gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten der Ausführung.

 

Ablegen auf der Hand

Hier ist der Vorteil, dass ich die Hand immer dabei habe. Nachteil ist allerdings, dass ich dann nur eine Hand für Untersuchungen oder Behandlungen zur Verfügung habe. In der Tierarztpraxis, wo es als Besitzer meine Hauptaufgabe ist, das Tier zu halten, ist das sicher eine gute Lösung. Meine Hand kann ich nämlich in einer ungeplanten Situation nicht vergessen.

 

Ablegen auf einem Tuch

Das Tuch kann ich mir auf die Hand legen oder auf einen Gegenstand. Beispielsweise einen Stuhl oder Hocker. So kann ich das Tier an verschiedenen Orten das Kinn ablegen lassen. Es weiß nach einigen Trainingswiederholungen, dass es sein Kinn auf das Tuch legen soll und wird die Übung so schnell auf verschiedene Situationen übertragen können.

 

Ablegen auf einem Gegenstand

Die nächste Alternative ist, einen ganz bestimmten Gegenstand für das Kinn-Target zu verwenden. Beispielsweise einen Hocker, der genau die Größe hat, dass das Tier bequem im Stehen seinen Kopf auflegen kann. Diese Variante eignet sich sehr gut für Behandlungen, die regelmäßig zu Hause stattfinden.Beispielsweise das Kämmen, Scheren oder Baden.

 

 

Für den Einstieg rate ich die Variante mit dem Tuch zu trainieren. Ich kann das Tuch auf die Hand legen oder auch auf einen Stuhl. Sehr gut eignet sich auch ein Waschlappen. Der rutscht nicht so leicht von der Hand beim Training. Den Trainingsplan für diese Woche habe ich für das Training mit einem Waschlappen geschrieben. Du kannst aber gerne den Plan nach Deinen Vorstellungen anpassen.

Für Pferde würde ich eher einen Gegenstand als Kinnauflage wählen. So ein Pferdekopf kann ganz schön schwer werden….

 

 

Trainingsziel für diese Woche

Dein Tier lernt sein Kinn auf das Target abzulegen, sobald es das Target sieht. Es verbleibt dabei so lange ruhig in dieser Position, bis Du es belohnst oder ihm ein andres Signal gibst.

Dein Tier zeigt das Verhalten in gewohnter Umgebung an verschiedenen Orten. Dabei sollte in der Umgebung nichts sein, wodurch das Tier sich ablenken lässt.

 

 

Material für diese Woche

Waschlappen

 

 

Allgemeine Hinweise

  • Es ist wichtig, dass das Tier seine Belohnung in der Position bekommt, in der wir es später haben wollen. Je mehr Belohnungen es dort bekommt, desto schöner findet es diese Position. In diesem Fall ist das: Kinn auf dem Waschlappen
  • Wegen der Kaubewegungen ist es für Dein Tier schwierig sein Kinn während des Fressens auf dem Waschlappen zu halten. Es sollte aber dabei möglichst über dem Waschlappen bleiben.
  • Für die erstenTrainingsschritte eigent sich hier sehr gut eine Futtertube. Das Tier leckt und kann besser auf oder über dem Waschlappen bleiben.

 

 

Trainingsplan zum Kinn-Target

Trainingsprotokoll

 

Video zum Trainingsplan

Aaron kennt das Kinn-Target. Daher macht er bei den einzelen Trainingsschritten auch kaum Fehler.

Mir ging es in diesem Video darum den Trainingsplan zu veranschaulichen.

 

Die erste Trainingseinheit zum Kinn-Target mit Chewbacca